daenemarkUrlaub mit Hund in Dänemark
          alles wovon Hunde träumen

Dänemark: das Land wo Hundeträume entstehen. Kein Wunder, sind doch einsame Strände, Seen und Wälder die ideale Kulisse für ausgedehnte Spaziergänge, Fahrradtouren und Entspannung. Auch Legoland, die Insel Bornholm mit ihrem Mittelmeerklima und zahllose Städte wie z.B. Kopenhagen bieten sich für einen Besuch mit Hund an.


daenemark karteEinreisebestimmungen für den Hund

Nach Dänemark dürfen fast alle Hunde einreisen – der gültige EU-Heimtierausweis darf natürlich nicht vergessen werden! Auch eine aktuelle Tollwutimpfung (mindestens 30 Tage und maximal 12 Monate alt) ist Pflicht.

Besonderheiten: Was man mit Hund beachten sollte

In Dänemark gelten zwei Hunderassen als besonders gefährlich: Pitt Bull Terrier und Tosa Inu. Einreise, Haltung und Züchtung von diesen Hunderassen, und von Hunden aus Kreuzungen dieser Hunderassen, sind streng verboten, und wird mit einem Bußgeld oder einer Haftstrafe des Hundebesitzers bestraft, sowie mit der Einschläferung des Hundes.

Infos & Tipps für den Urlaub mit Hund in Dänemark

Hundeurlaub am Strand ist in Dänemark gerade zu ideal. Allerdings sollte man beachten: In der Sommersaison müssen Hunde am Strand leider immer an die Leine! Es gibt sogar Strände, wo das toben im Sand komplett verboten ist.

Auf dem Land kommt es auf die Ortschaften an, ob ohne Leine gelaufen werden darf, oder nicht. Wenn man keine Hinweise diesbezüglich findet, heißt es in der Regel, dass der Hund an die Leine muss!

Dänemark hat spezielle Hundewälder und andere grüne Bereiche, wo Hunde sich ohne Leine austoben können. Diese Wälder sind ausgezeichnete Orte, wo sich Tiere und Menschen treffen können. Diese Freiheit bringt es mit sich, dass zahllose tolle Ausflüge gemacht werden, die für Hunde wie für Menschen zu neuen Bekanntschaften führen. Aber bitte denken Sie daran: Sie sind für Ihren Hund ohne Leine verantwortlich.