Urlaub mit Hund in Spanien
          viel Sonne, wenig Schatten!

Viel Sonne, eine wunderschöne Landschaft und natürlich das Meer sind der Grund, warum nicht nur Mallorca sondern auch das Festland von Spanien ein beliebtes Urlaubsziel der  Deutschen ist. Dem eigenen Hund den Urlaub zu verwehren, darauf wollen auch die Spanienurlauber nicht verzichten. Aber ist Spanien das ideale Urlaubsland für unser geliebtes Haustier?. Einreisebestimmung in Spanien. Für den EU-Mitgliedstaat Spanien gilt: Ein gültiger Heimtierausweis muss im Gepäck sein. Gültig heißt in diesem Fall: eine vorschriftgemäße Tollwutimpfung und außerdem eine deutliche Kennzeichnung (Microchip oder Tätowierung) des Hundes.

Anreisemöglichkeiten für Spanien

Anreisemöglichkeiten bietet Spanien eine Vielzahl. Ob mit dem Auto, dem Schiff, dem Zug oder mit dem Flugzeug: es sind keine Grenzen gesetzt! Man sollte sich jedoch je nach Urlaubsort genau überlegen, welchen Strapazen man seinem Hund aussetzt.

Besonderheiten für Hundeurlaub in Spanien

Leishmaniose ist eine Krankheit, die besonders in Spanien eine große Gefahr für ihren Hund darstellt. Übertragen wird die Krankheit durch die Sandmücke. Auch Menschen können von den befallenen Mücken gestochen werden, allerdings kann das menschliche Immunsystem im Normalfall damit umgehen, das des Hundes nicht. Ein Bluttest bei dem Hund ist nach dem Spanienurlaub auf alle Fälle empfehlenswert. Die Zeiten in denen der Nachweis erbracht werden kann ist genauso unterschiedlich (von Tagen über Wochen und Monate bis zu einem Jahr) wie der Krankheitsverlauf.

Bei der Krankheit handelt es sich um eine Immunschwäche, die Symptome sind leider nicht immer gleich. Manche Hunde verlieren Fell, andere bekommen Nierenprobleme, aber am Ende steht immer der Tod. Bei rechtzeitiger Entdeckung, kann das Tier behandelt werden, so dass die Krankheit nicht ausbricht (ähnlich wie bei Aids). Ist sie ausgebrochen leidet das Tier, kann aber auch dann noch von erfahrenen Tierärzten behandelt werden. Wie lange, das hängt sowohl vom Tier, als auch vom Arzt ab, allerdings sollte kein Hund zu lange leiden.

Infos & Tipps:

Spanien ist leider kein besonders hundefreundliches Land. In den meisten Regionen muss der Hund an der Leine geführt werden. Freilaufenden Hunde werden schnell eingefangen und abtransportiert. Sollte es soweit kommen, gilt es seinen Hund schnell aus spanischer Hand zu befreien. Tierheime in Spanien sind kein Vergleich zu deutschen Gegebenheiten!

Mit dem Hund im Meer zu baden hört sich sehr schön an, ist in Spanien jedoch fast unmöglich. An fast allen Stränden sind Hunde verboten und auch hier gilt: Achtung vor den Hundefängern.
Der Hund hat in Spanien nicht den gleichen Stellenwert wie in Deutschland und so kommt es, dass in fast allen Restaurants Hunde verboten sind. Auch hier kein Punkt für Spanien!